colors_farben.jpg

Werkzeuge: Die Tattoofarben

Farben, Tinte, Tusche und was auch immer. In der Zeit des Bestehens dieser Website, wurden viele Missverständnisse, Fehlinformationen und Mythen aufgeschnappt, geglaubt, durcheinandergebracht und wieder verbreitet. Alle diese Informationen wurden zusammengetragen, ausgewertet und korrigiert. Du willst mehr wissen...

Silvano Braga · Tattoofarben

Die Tattoo-Farben, was heisst das nun?

Sind das die Farben (Spectrum des Regenbogens) oder ist das Schwarz und Weiss dort auch dabei? Besserwisser sagen, Schwarz und Weiss seien keine Farben...das stimmt auch. Doch trotzdem nennen die Tätowierer ihr "Schwarz" und ihr "Weiss" auch Farbe. Sie können auch das Wort "Tinte" oder "Tusche" dafür verwenden. Ja ja, alles im "grünen" Bereich...Nicht dass Ihr jetzt glaubt dass "Zeichnungstusche" oder "Schreibtinte" zum Tätowieren selber verwendet werden würde, nein. (Vielleicht in anderen Kulturen und Länder). Sicher ist aber, dass Tusche und Tinte, je nach Qualität, sehr lichtecht sind und sich deshalb ausgezeichnet zum herstellen von Motiven eignen. Viele, wenn nicht die meisten der Tattoo-Künstler, haben ein Lichtkopierer um eine Vorlage zum Tätowieren herzustellen. Mit Vorteil wird dafür LICHTECHTE Tusche oder Tinte verwendet...wenn noch, wie im Atelier INK WIZARD, von HAND gezeichnet wird.

Also, wenn der Tattoo-Künstler von seiner Tusche oder Tinte spricht, ist das im "übertragenen" Sinne gemeint. Tusche und Tinte sind "Ausdrücke" die im Tattoo- Berufsjargon ihren Platz eingenommen haben, aber nicht bedeuten das sie etwas anderes als speziell dafür gekennzeichnete Tätowierfarben beschreiben.

Ein Beispiel

Ein Koch oder auch ein Pâtisseur benutzt ein "Horn" (Das ist ein "Schaber" zum Teig oder Crème aus einer Schüssel zu "schaben"). Früher wurde dieses Werkzeug aus HORN hergestellt. Obwohl heute das exakt selbe Werkzeug aus Plastik, Teflon und Silikon hergestellt wird, ruft man in der Küche und in der Backstube noch immer nach einem HORN (Teigschaber).

Spezielle Farben

Wie erkennt man denn die "für die Schweiz zulässige" Farben..? Das ist relativ einfach.
Auf dem schweizerischen Internetportal www.admin.ch gibt es eine Liste
" SR 817.023.31 Verordnung des EDI über kosmetische Mittel " welche in 4 Spalten aufgeteilt ist.

  1. Eine CI Nummer (z.B. CI 77266 = Schwarz)
  2. Ein Herstellungsdatum (z.B. 2009-03-03 Dritter März Zweitausendundneun)
  3. Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (z.B. MHD 04/11 bis April 2011)
  4. Die "Haltbarkeitsdauer" nach der erstmaligen Öffnung (z.B. 12Monate)
  5. Angabe zu den Inhaltsstoffen (z.B. Aqua/Polyethyleneglycol/Alcohol/CI 77266)
  6. Mengenangabe (z.B. 15ml)
  7. Name der Farbe (z.B. Tribales Schwarz)
  8. Anwendungszweck (z.B. Tätowierfarbe)
  9. Name und Adresse des Herstellers (z.B. H-A-N-GmbH)
  10. Hinweis zur Aufbewarung, Handhabung und Entsorgung (z.B. Dunkel, kühl und trocken lagern.)

In der 817.023.31Verordnung des EDI über kosmetische Mittel :: (VKos) vom 23. November 2005 (Stand am 1. Oktober 2015)
Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI), gestützt auf die Artikel 35 Absatz 4 und 80 Absatz 9 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung vom 23. November 2005 (LGV)
steht in 4 Spalten wie gefährlich alle unsere Kosmetikprodukte sind.

Spalte 1
Farbstoffe, die in allen kosmetischen Mitteln zulässig sind.
Spalte 2
Farbstoffe, die in allen kosmetischen Mitteln zulässig sind,
mit Ausnahme derjenigen kosmetischen Mittel,
welche in der Nähe der Augen aufgetragen werden,
namentlich der Schmink- und Abschminkmittel für die Augen
Spalte 3
Farbstoffe, die nur in kosmetischen Mitteln verwendet werden
dürfen, welche nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen
sollen
Spalte 4
Farbstoffe, die nur in kosmetischen Mitteln verwendet werden
dürfen, welche nur kurz mit der Haut in Berührung kommen sollen

Veganer Willkommen

Die Tätowierfarben der Marke Cheyenne bestechen nicht nur durch ihr besonders gutes Fliessverhalten und ihren gesteigerten Pigmentanteil. Durch beigemischte pflanzliche Inhaltsstoffe wird zudem noch die Regeneration der Haut unterstützt, und somit eine bessere Abheilung gewährleistet. Die Farben gelten daher als sehr benutzerfreundlich, und sind eine Sonderanfertigung, die extra für Black and Grey und Color Künstler entwickelt wurde. Auch wirken sie unterstützend bei der Hautregeneration, und es handelt sich um ein VEGANES Produkt. Sie enthalten keine Azopigmente und Konservierungsmittel, und sind gemäss EU ResAP(2008)1 und der deutschen Tätowiermittel-Verordnung produziert.

"Rabbits Ink" von H-A-N (Haus der Angewandten Naturwissenschaften) ist eine vegane Tätowierfarbe, die von Wissenschaftler für Tattoo-Profis entwickelt wurde.

  • 100 % vegan
  • Gemäß der EU Resolution 2008
  • Gemäß der Deutschen Tätowiermittel-Verordnung 2009
  • Inhalt: 35 ml

NOTA BENE:

Wenn auf einer Verpackung steht: Für alle Europäischen Länder geeignet, dann bedenkt bitte IMMER dass die Schweiz nicht zu Europa gehört! Für die Schweiz gelten andere Richtlinien. Die Schweiz ist in Sachen Kontrolle und Konsumentenschutz eine weltweite Referenz, zumindest wird uns das so angepriesen. Und früher oder später ziehen alle übrigen Ländern die schweizerischen Bestimmungen ihren eigenen vor, Zitat der Kontrolleure. Also von Anfang an die schweizer Richtlinien halten und man hat das beste vom BESTEN.

Wenn jemand an der E-Bucht oder beim bezwinger der 40 Räuber seine Tattoo-Farbe kauft, ist sowieso nicht zu helfen.
Fragt Euren Tätowierer wo er/sie seine Farbe her hat.


wie immer sind alle angaben ohne gewähr 5